Arbeitsgruppe Breitbandanbindung Merken

20.08.2015 - Arbeitsgruppe wird aufgelöst

Nachdem die Telekom im Sommer 2015 die Arbeiten am Glasfasernetz abgeschlossen hat, ist Merken flächendeckend mit mindestens 50Mbit/s versorgt.
Folgende Möglichkeiten bieten sich nun (Gebietsabhängig, Stand 20.08.2015):

Telekom Glasfaser: 50 bis 100 MBit/s
DN-Connect (Soco) Glasfaser: bis 64 MBit/s
Unitymedia Kabel: bis 150 MBits/s
Vodafon LTE: bis 50 MBits/s
Telekom LTE: bis 50 MBits/s

Nach 6 Jahren wird die Arbeitsgruppe Breitband in der IG Merken nun nach erfolgreicher Arbeit aufgelöst.

27.02.2015

Dunkelblau: bis 100MBit, Hellblau: bis 50MBit

Die Telekom hat nun doch einen Glasfaser-Ausbau bis Merken geplant. Dieser Betrifft das Hauptsächlich Oberdorf. Laut Informationen der Telekom wird man sich NICHT auf die neue SOCO (DN-Connect) - Glasfaserleitung aufschalten.
Die Baumaßnahmen sollen bis Mai 2015 fertiggestellt werden.

Hier kann die aktuelle Planungskarte eingesehen werden: LINK

25.01.2015

SuperSonntag vom 25.01.2015

Pressebericht zum abgeschlossenen Ausbau in der SuperSonntag.

27.03.2014

VDSL - Informationsveranstaltung in Merken
Die Fa. DN-Connect hat den ersten Bauabschnitt des Internetausbaus in Merken fast abgeschlossen. Die nun sieben angeschlossenen Kabelverteiler werden mit 64.000 Kbit/s. versorgt.
Des Weiteren wurde uns mitgeteilt, dass zwei weitere Verteiler für die Andreas- und Ludwigstraße installiert werden.
Zusammen mit den Stadtwerken Düren veranstaltet DN-Connect am Montag, den 07.04.2014 zwischen 17:00 und 20:00 Uhr eine Informationsveranstaltung über den gemeinsamen Breitbandausbau in Merken.
Diese wird mit einer Demonstration der Leistungsfähigkeit am Verteiler Peterstraßte, Ecke Reginastraße, stattfinden.
Jeder, der sich über den nun verfügbaren Breitband-Internetanschluß informieren möchte, kann an der öffentlichen Veranstaltung teilnehmen.

05.01.2014

Pressebericht zum Ausbau in der SuperSonntag.

03.01.2014

Pressebericht zum Ausbau in der Dürener Zeitung.

29.11.2013

Die Zusage für die Fördergelder der Bezirksregierung liegt nun offiziell vor und die Verlegung der Glasfaserleitungen in Merken hat begonnen.
Es scheint aber vereinzelt Häuser zu geben, die in diesem Arbeitsschritt noch nicht direkt angebunden werden können. Hier arbeitet die Verwaltung an einer adäquaten Lösung.
Eine Antwort von DN-Connect zu diesem Sachverhalt liegt uns zur Zeit leider noch nicht vor.

02.10.2013

Nachdem die Bewilligung der Fördergelder durch die Bezirksregierung wegen der großflächigen Werbung eines Kabelnetz-Anbieters gestoppt wurde, ruhte die Sache über die Sommermonate.
Als sich aufgrund der Nachfrage durch die städtische Wirtschaftsförderung herausstellte, dass das Stadtgebiet gar nicht in der Planung durch diesen Anbieter berücksichtigt wurde und zusätzlich bei einem seiner Subunternehmer der Mindestlohn nicht eingehalten wurde (die Medien berichteten), konnte das Bewilligungsverfahren wieder eröffnet werden. Der Bescheid wird im Oktober erwartet.
Die Fa. DN-Connect aus Birkesdorf bekam im Ausschreibungsverfahren den Zuschlag. Der Auftrag wurde bereits erteilt und der Ausbau soll noch dieses Jahr beginnen.
Aus technischer Sicht wird ein Glasfaserkabel bis zu den örtlichen Verteilerkästen gelegt und von dort aus bei Bedarf auf die vorhandenen Hausanschlüsse geschaltet. Eine bauliche Maßnahme ist dabei nicht erforderlich.
Weitere Informationen zum Anbieter findet Ihr HIER.

29.05.2013

Vodafone hat in den vergangenen Tagen sein LTE-Netz ausgebaut und erreicht fast 50Mbit/s in Merken!
Das Mobilfunk-UMTS-Netz ist aber nach wie vor nicht funktionstüchtig...
Einen Bericht mit Preis/Leistungsvergleich findet Ihr HIER.

22.05.2013

Quelle: Dürener Zeitung

Interessante Auflistung zu DSL-Alternativen

01.05.2013

Erste Messungen des Telekom-LTE-Angebot.
Infos unter LTE.

22.02.2013

SuperSonntag vom 24.02.2013

Bei der Jahreshauptversammlung der IG informierte der Geschäftsführer des Merkener Projektbeirates in der Dürener Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIN.DN, Herr Mannheims, über den Sachstand des geplanten Breitbandausbaus.
Wenn keine Probleme auftauchen, dann könnte Ende des Jahres mit den Baumaßnahmen begonnen werden.

Zur Zeit wirbt der Kreis Düren mit einem Anbieter, der auch in schwach besiedelten Gebieten Breitbandinternet über Glasfaserkabel bis ins Haus legen kann (siehe Pressebericht rechts). Aus diesem Grunde waren auch zwei Vertreter der Piratenpartei Düren anwesend. Hier wurde in einem anschließenden Gespräch unsererseits erläutert, dass das Angebot der "Deutschen Glasfaser" zur Zeit keine Option darstellt, da die Dürener Fördermittel bereits beantragt sind und der Anbieter erst in rund drei Jahren nach erheblichen Bauleistungen liefern kann. 

22.12.2012

Pressebericht zur erfolgreichen Beantragung der EU-Fördergelder für den Breitbandausbau.
Von unserer ursprünglichen Initiative profitieren nun auch die Ortsteile Birgel, Berzbuir, Kufferath und Konzendorf!

14.09.2012

Das Ergebnis der Breitbandumfrage liegt vor und kann als PDF-Datei (400KB) heruntergeladen werden.

Da sich erwartungsgemäß bei der ersten Markterkundung (siehe 18.07.2012) kein Investor für einen Breitbandausbau fand und somit ein sog. Marktversagen festgestellt ist, wurde am 14.09.2012 ein Auswahlverfahren eingeleitet, über dies auch Fördermittel beantragt werden können. Diese Ausschreibung läuft bis zum 16.11.2012 und ist HIER öffentlich einzusehen oder als PDF-Datei (80KB) herunterzuladen.

Wir stellten fest, dass der von der Bezirksregierung vorgeschriebene Fragebogen von technisch weniger erfahrenen Bürgern oft nicht ausgefüllt wurde. Das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Düren wird die Bezirksregierung auf unsere Anmerkung hinweisen und darum bitten, dass zukünftige Fragebögen für jeden Bürger verständlicher werden.

Die verschiedenen Anbieter sind nun natürlich auf die nachweislich unterversorgten Stadtteile aufmerksam geworden und senden fleißig Werbung für LTE-Anschlüsse, um sich schnell ein Stück vom Kuchen zu sichern. Auch an dieser Stelle warnen wir noch einmal davor, vorschnell Verträge abzuschließen, da bereits mehrfach nachgewiesen ist, dass speziell in Merken die angepriesenen Bandbreiten z.Z. bei Weitem nicht erreicht werden. Zudem kommt hinzu, dass die Kosten für diese Anbindungsart noch zu hoch sind.

18.08.2012

Dürener Zeitungen vom 18.08.2012

Pressebericht zur Zwischenbilanz der Breitbandumfrage in den Dürener Zeitungen.

21.07.2012

Am 21.07.2012 erschienen nach einer Pressekonferenz nebenstehende Zeitungsartikel.

18.07.2012

Die Stadt Düren hat offiziell mit dem Markterkundungsverfahren zum Breitbandausbau begonnen.
Hier der offizielle Link zum Verfahren.

21.06.2012

Dürener Zeitung vom 21.06.2012


Pressebericht über finanzielle Zusagen

Die AG Breitband der IG Merken engagiert sich seit 2009 für eine bessere Internetanbindung in Merken. Seit zwei Jahren geschieht dies in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Düren. Über die Kommunalpolitik wurde die bisherige Verwaltungsarbeit nun gewürdigt und die für eine weitere Planung nötige finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt.
Wie im Falle der Mehrzweckhalle und des Lehrschwimmbeckens zeigt dies, dass eine jahrelange kontinuierliche und sachliche Arbeit auch in Zeiten knapper Kassen zum Erfolg führen kann.

Die nächste öffentliche IG-Sitzung findet am 27.06.2012 ab 19:00 Uhr im Schützenheim der St. Quirinus Schützen statt. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, sich über die aktuellen Themen in Merken aus erster Hand zu informieren.

14.05.2012

Herr Mannheims vom Amt für Wirtschaftsförderung stellt bei der CDU-Fraktion die "Dürener Breitbandstudie" vor, die im Auftrag des Amtes von einem Consulter erstellt wurde. 
Die Anwesenden Fraktionsmitglieder erkannten den dringenden Handlungsbedarf und sagten Unterstützung zu.
Priorisiert wurden neben Merken, Konzendorf und Birgel.

23.03.2012

Karte Breitband-Internet über Kabelfernsehen
Vorschlag Ausbaumöglichkeit

Nach der Abfrage und Erstellung der Kabelfernseh-Breitbandanbieterkarte werden wir mit dem Amt für Wirtschaftsförderung weiter nach einer Lösung suchen, um Merken komplett mit zeitgemäßem Breitbandinternet zu versorgen. 

Nachdem mit den verschiedenen Anbietern und der Bundesnetzagentur Kontakt aufgenommen wurde, trafen wir uns Ende November mit der Firma Soco in Birkesdorf. 
Anfang Januar wurden wir von der Bereitschaft eines möglichen Ausbaus des Kabelnetzes durch Unitymedia überrascht. Hier führten wir am 13.01.2012 ein erstes Gespräch. 
Zwischenzeitlich wurde ein Consulter beauftragt, eine Analyse für das gesamte Stadtgebiet zu erstellen.

Die beiden von uns erstellten Karten rechts stellten wir dem Amt für Wirtschaftsförderung und der MEG zur Verfügung.

Die derzeitige Situation

Seit 2009 informieren sich die Mitglieder dieser AG über die technischen Möglichkeiten, Merken zeitgemäß und zukunftssicher mit einer Breitband-Internetanbindung zu versorgen. Nachdem das Thema fest im Dorfentwicklungsplan verankert ist und bereits in einer Bezirksausschusssitzung den Vertretern der Verwaltung nahe gebracht wurde, gab es nun erste Gespräche mit möglichen Anbietern.
Da auf absehbare Zeit nicht mit einer zeitgemäßen Aufrüstung einer Kabelverbindung (Glasfaser) zu rechnen ist, denken wir gemeinsam mit dem Amt für Stadtentwicklung über alternative und kurzfristige Lösungen nach.

Anbindungsmöglichkeiten in Merken

Folgende Techniken bietet sich in Merken als Breitbandversorgung an (Stand August 2012):

DSL über Telefonleitung
Aufgrund der großen Entfernung zum nächsten DSL-Verteiler ist die Dämpfung der Kupferleitungen sehr hoch. Das hat zur Folge, dass wir erstens eine maximale Bandbreite von 2 MBit/s haben (Standard ist heute 16 MBit/s) und zweitens die Zahl der Leitungsnutzer in Stoßzeiten die Kapazitäten derart übersteigt, dass weitere Nutzer überhaupt keine Internetanbindung mehr bekommen. Dies betrifft im Übrigen alle Anbieter, die über die Kupferleitungen der Telekom versorgen (Arcor, NetCologne, etc.).

Internet über Unitymedia (Kabelfernsehen)
Mit bis zu 50 MBit/s die derzeit schnellste und stabilste Anbindung in Merken. Allerdings ist die Kabelanbindung nicht flächendeckend verlegt und/oder in vielen Haushalten nicht installiert.

WLAN über NetAachen
Eine weitere Technik ist das WLAN. Hierbei wird Internet per Funk bereitgestellt.
Hier verfügen wir leider noch nicht über Erfahrungswerte, der Anbieter wirbt aber auch nur mit bis zu 2MBit/s.

Internet über Mobilfunk (UMTS)
Die Mobilfunkanbieter verkaufen Tarife, mit denen über einen USB-UMTS-Stick oder mit dem Handy als Modem im Internet gesurft werden kann. Hier sind Bandbreiten bis zu 4MBit/s möglich. Es gelten je nach Tarif verschiedene Einschränkungen im Datenvolumen oder in der Bandbreite. Vergleichbare Flatrates sind noch verhältnismäßig teuer.

Internet über Mobilfunk (LTE)
Diese neue Technik wird für Merken beworben und auch angeboten. Obwohl die Bandbreite in Merken deutlich unter der von UMTS liegt, sind die Kosten wesentlich höher...